Warum ist 2020 ein gutes Jahr, um ein Haus in einer italienischen Stadt zu kaufen und zu renovieren?

Wenn Sie gespart haben, um in ein Traumhaus in Italien zu investieren, ist 2020 ein interessanter Zeitpunkt, um eine Immobilie in Italien zu kaufen und / oder zu renovieren. Die
Das Haushaltsgesetz sieht viele neue Steuererleichterungen vor, um Ihnen bei der Renovierung eines alten Hauses in den Dörfern und Städten des Landes zu helfen.

Die italienische Regierung möchte die Menschen dazu ermutigen, bis 2020 in alte Häuser in ländlichen und städtischen Gebieten zu investieren, da die italienischen Immobilien aufgrund überfälliger Instandhaltungsarbeiten an Wert verlieren.

„Der Preis für diese Immobilien war in den letzten Jahren zu stark gestiegen. Und Tatsache ist, dass Italiener im Durchschnitt nur sehr wenig für ihre Häuser tun „, sagte Maurizio Sgroi, Wirtschaftsjournalist und Autor des Blogs The Walking Debt gegenüber der Zeitung“ La Repubblica „.

Selbst der kürzeste Blick auf Häuser zum Verkauf in kleineren italienischen Städten zeigt, dass die überwiegende Mehrheit der verfügbaren Häuser seit Jahrzehnten nicht renoviert wurde, mit Geräten, die zu einem Museum gehören, schrecklichen Bewertungen der Energieeffizienz und oft schwerwiegenden strukturellen Problemen .

Genau aus diesem Grund wird die Regierung von Ministerpräsident Giuseppe Conte im Jahr 2020 großzügige Steuererleichterungen und neue Vergünstigungen einführen, in der Hoffnung, dass die Käufer von Eigenheimen nicht mehr von dem Preis und dem Aufwand einer umfassenden Renovierung abgeschreckt werden.

Im Folgenden sind einige der herausragenden Merkmale des italienischen Haushalts für 2020 im Vergleich zu Renovierungsarbeiten in städtischen Gebieten (Zonen A und B) aufgeführt:

  • Ein Steuervorteil von 50 bis 65 Prozent für die energetische Erneuerung von Altbauten.
  • Ein Abzug von 50 Prozent für Renovierungen mit einer Preisobergrenze von 96.000 € pro Objekt.
  • 50 Prozent Steuerermäßigung beim Kauf von energieeffizienten Haushaltsgeräten mit einem Preislimit von 10.000 Euro.
  • Ein „Gartenbonus“ oder „Grüner Bonus“ von 36 Prozent auf die Einkommenssteuer
    (Irpef) für alle, die mehr als 5.000 € für den Bau von Grünflächen ausgeben
    Dächer, Bewässerungssysteme und andere nachhaltige Ergänzungen.
  • Ein Steuerabzug von 50 bis 90 Prozent für die Reparatur der Fassaden von Altbauten, einschließlich Balkonen, Fenstern, Dachrinnen und Wärmedämmungen.

Dieser Abzug gilt nur, wenn die Renovierungsarbeiten in Rechnung gestellt und elektronisch bezahlt werden.

Vielen Dank an @thelocalitaly

Kommentar verfassen